Grün ist gut

Kreisverband Emmendingen Bündnis 90/DIE GRÜNEN will die Landesliste zur Bundestagswahl regionalisieren

Pressemitteilung des Kreisverbandes Emmendingen Bündnis 90 /DIE GRÜNEN

Kreisverband Emmendingen Bündnis 90/DIE GRÜNEN will die Landesliste zur Bundestagswahl regionalisieren

Der grüne Kreisverband wirbt mit einem Antrag um Unterstützung bei der Landesdelegiertenkonferenz am kommenden Wochenende.

Die Kreisgrünen wollen erreichen, dass die Landesliste für die Bundestagswahl die Regionen in unserem Land besser abbildet.
So sollen mindestens auf den ersten 8 Plätzen je zwei Bundestagskandidaten aus den Regierungsbezirken Stuttgart, Tübingen, Karlsruhe und Freiburg stehen. Längerfristiges Ziel müsse es sein, so der Kreisvorstand, die Landesliste durchgängig zu regionalisieren.

Politik für die Menschen in Gemeinde und Region. Das sind die Wurzeln und die Stärke und das, was die Grünen groß gemacht hat. Grüne Politik, besonders im ländlichen Raum, wird mit Personen verbunden. Die Menschen wählen gerne Personen, mit denen sie klare politische Ziele verbinden, die regionales Wissen haben oder die sie vielleicht auch noch persönlich kennen. Daher ist es uns wichtig, dass die Wählenden sehen: Hier kandieren Menschen aus der Region, die auch die Chance haben, Bundestagsabgeordnete zu werden.

Eine einzige Abgeordnete für Südbaden ist aus Sicht des Kreisverbandes viel zu wenig. Wir brauchen mindestens zwei Abgeordnete oder mehr. Für Kerstin Andreae, stellvertretende  Fraktionsvorsitzende, ist es einfach nicht machbar, Südbaden allein zu betreuen.

Wir in Südbaden sind an den Wahlergebnissen gemessen eine starke grüne Region. Das muss sich auch in den aussichtsreichen Plätzen auf der Landesliste nieder-schlagen. Der Kreisvorstand hofft, dass die Delegierten sich stärker an den Regionen orientieren und den Antrag unterstützen werden.

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren

Verwandte Artikel