Europa lässt ertrinken. – 2. Mahnwache gegen die humanitäre Katastrophe im Mittelmeer

Über 130 geflüchtete Menschen, darunter Frauen und Kinder, haben vergangene Woche bei einem Seenotfall im Mittelmeer ihr Leben verloren. Dies war kein Unfall, denn sowohl Frontex, europäische als auch libysche Behörden wurden von Alarm Phone stundenlang vergeblich über den Notfall informiert,es wurde trotzdem keine Rettung eingeleitet. Das zivile Seenotrettungsschiff “Ocean Viking” von SOS Méditerranée konnte beim Eintreffen an der Unglücksstelle nur noch Leichen bergen.

Foto: Flavio Gasperini/AP

Beitrag aus dem ARD-Magazin „Monitor“ vom 29.04.2021


Die europäischen Staaten entziehen sich ihrer Verantwortung, Such- und Rettungsaktionen zu koordinieren und brechen damit permanent internationales und europäisches Recht. Sie überlassen es privaten Akteuren und der Zivilgesellschaft, das von ihnen geschaffene, tödliche Vakuum zu füllen.

Bei unserer 2. Mahnwache am Montag, den 3.5.2021 um 18:30 Uhr auf dem Marktplatz Endingen wollen wir den Familien, Angehörigen und Freunden der Ertrunkenen gedenken und gleichzeitig auf den anhaltenden Verrat der europäischen Staaten an ihren eigenen Werten aufmerksam machen.

Die Mahnwache findet entsprechend der aktuellen Corona-Lage mit Abstand und Mund-Nasen-Schutz statt.

Artikel kommentieren

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert. Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.